.
    Drucken    Impressum   Sitemap
Unsere Schule Organisation OGS SCHULLEBEN Kontakt Links
Startseite Schulleben Zirkus

Grundschule Kuhlerkamp (Grafik mit Schule und Landschaft)

 

Text vergrößern? -A +A

Berichte zum Zirkus 2015

 

Tagesbericht vom Zirkus Rondel von: Alina

Von Montag, 02. März bis Samstag, 07. März 2015 war der Zirkus Rondel auf dem Schulhof der Grundschule Kuhlerkamp zu Gast. Am Montag waren alle aufgeregt und freuten sich auf die Vorstellung. Alle Kinder waren auf die Gruppeneinteilung gespannt. In der ersten und zweiten Stunde sind alle Schüler in ihren Klassen geblieben. Dann hatten wir um halb zehn große Pause. Als die Pause zu Ende war, sind wir ins Zirkuszelt gegangen. Es gab laute Musik und dazu haben wir alle getanzt. Danach haben die Zirkusleute uns in die verschiedenen Gruppen eingeteilt. Um halb zwölf sind wir in die Klasse zurückgegangen und haben uns verabschiedet. So ist der erste Zirkus-Tag für alle viel zu schnell zu Ende gegangen!
Von Dienstag bis Donnerstag war der Tagesablauf immer ähnlich. Wir haben jeden Tag in zwei verschiedenen Gruppen hart trainiert. In der übrigen Zeit waren wir in unserem Klassenraum. Hier haben wir Zirkusbilder für den Malwettbewerb gemalt, Berichte und Interviews für die Zirkuszeitung geschrieben, gesungen und an der Zirkus-Werkstatt gearbeitet. Sowohl das Zirkustraining als auch die Stunden im Klassenraum haben uns Kindern sehr gut gefallen. Jetzt sind wir alle unheimlich aufgeregt, ob bei unserer Vorstellung alles gut klappt.

 

Bericht über die Fakire von: Riza, Philip und Fabian

Der Zirkus kam am 02.03.2015 und er wurde am 07.03.2015 abgebaut. Die Fakire trainierten jeden Tag von 9:00 bis 10:30 Uhr. Zuerst machten wir die Fakir-Stellung und verbeugten uns. Anschließend legten wir uns auf ein Nagelbrett und arbeiteten mit Feuer. Unser Trainer hieß Giovanni. Die Grundübungen für die Feuervorstellungen hießen: Feuerhand, Feuerfaust und Feuerzunge. Giovanni brachte uns bei, dass man das Feuer nicht zu lange an der Hand, Faust oder Zunge halten durfte. Wenn man sich auf das Nagelbrett legen wollte, sollte man darauf achten, sich nicht zu schnell auf das Brett zu legen. Auf das Nagelbrett darf man sich nur drei Sekunden legen, weil man sich ansonsten auch verletzen könnte. Am Anfang hatten wir Angst vor dem Feuer und den Nägeln, aber später haben wir gemerkt, dass es nicht wehtut. Am Ende hatten wir alle Spaß.

 

Bericht zu den Akrobatinnen von: Yaren und Christina

Der Trainer der Akrobatinnen hieß Marko. Am 03.03.2015 war der erste Trainingstag der Akrobatinnen. Die Akrobatinnen waren sehr aufgeregt. Sie haben verschiedene Kunststücke gelernt. Sie haben eine Handstandpyramide gemacht, aber es hat am Anfang noch nicht so gut geklappt. Nachdem alle fleißig geübt haben, klappte es schon viel besser. Am 06.03.2015 war die Generalprobe. Alle Artisten haben den Einmarsch geübt. Danach haben alle ihre Kunststücke weiter trainiert. Am gleichen Tag um 17 Uhr mussten alle Artisten wieder an der Schule sein, um sich zu schminken und ihre Kostüme anzuziehen. Um 18 Uhr waren alle Zuschauer im Zelt. Alle Artisten haben draußen gefroren. Dann ging es endlich los! Alle Akrobatinnen waren aufgeregt. Es wurde eine tolle Aufführung!

 

Bericht zu den Alt-Akrobaten von: Daniel, Gavin und Cornelius

Daniel, Gavin und Cornelius berichten für euch über die Alten- Akrobaten. Am ersten Trainingstag haben wir nur leichte Sachen trainiert, zum Beispiel die erste Pyramide oder Bockspringen. Unser Trainer hieß Marco und ist am ersten Trainingstag 18 Jahre alt geworden. Am zweiten Trainingstag kamen die Fotografen Nick und Arian, die viele schöne Fotos gemacht haben. Danach haben wir die zweite Pyramide gemacht. Anschließend durfte Gavin sich mit dem Mehlsack an den Achseln einpudern und dem Trainer eine Backpfeife geben. Am letzten Trainingstag haben wir alles noch einmal geübt.

 

Bericht über die Jonglage von: Servet

Vom 02.03.2015 bis zum 07.03.2015 war der Zirkus Rondel zu Gast auf dem Kuhlerkamp. Am ersten Tag waren mein Freund Fynn und ich mit allen anderen Kindern der Schule das erste Mal im Zirkuszelt. Fynn saß neben mir und Rene, ein Mitglied der Zirkusfamilie, hat uns Jonglagetricks vorgestellt. Weil mir das so gut gefallen hat, wollte ich gerne Jongleur werden. Fynn ging in die Clown-Gruppe. Einen Tag später haben wir endlich trainiert, zuerst mit Tüchern, dann mit Bällen, danach mit Tellern und anschließend mit Leuchtbällen. Der Trainer Ramon war richtig nett. Er hat mir alles beigebracht. Wir trainierten nur 1h 30min pro Tag. Danach war ich in der Klasse und habe mich umgezogen. Dann hatten wir Unterricht. Im Unterricht durften wir unsere Berichte weiterschreiben, das Bild für den Malwettbewerb malen oder an der Zirkus-Werkstatt arbeiten. Ich freue mich auf die Vorstellung und hoffe, dass alles gut klappt.

 

Bericht über das Jonglier-Team von: Rüya

Vom 02.03.2015 bis zum 07.03.2015 war der Zirkus Rondel zu Gast bei uns an der Grundschule Kuhlerkamp. Ich habe an der Jongliergruppe teilgenommen, weil ich das Jonglieren erlernen wollte. Am ersten Trainingstag haben wir mit Tüchern geübt, danach mit Bällen und am Schluss haben wir mit Reifen jongliert. Später trainierten wir mit Tellern und Leuchtbällen. Mit den Leuchtbällen konnte ich zuerst nicht jonglieren. Dann hat es mir Kian beigebracht. Das fand ich toll, denn das war sehr nett. Anschließend trainierten wir jeden Tag eine Stunde und 30 Minuten, und die ganze Woche hat mir gefallen.

 

Bericht über das Trapez von: Oliwia und Jaqueline

Wir haben uns gemeldet, weil wir keine Angst vor der Höhe und dem Trapez hatten. Jaqueline musste die Übungen „Engel“, „Liegen“, „erster Dreier“ und „zweiter Dreier“ machen. Ich habe „Spagat“, „erster Dreier“ und den „zweiten Dreier“ gemacht. Caroline hat den „Mond“ und „Stehen-Sitzen“ gemacht. Jaqueline und ich mussten auch Handtricks machen. Das Training hat ganz viel Spaß gemacht. Dann hatten wir endlich unseren ersten Auftritt. Alles ist toll gelaufen, niemand hatte Probleme oder konnte etwas nicht. Jaqueline und ich mussten am Freitag und Samstag auftreten, weil niemand, der am Samstag aufgetreten ist, einen Spagat und den Engel konnte. Die Zirkuswoche war ganz schnell um, hat aber riesigen Spaß gemacht.

 

Bericht über den Bauchtanz von: Anna

Dieses Jahr gab es wieder Bauchtanz im Zirkus. Vier Kinder machten hier mit (Chiara, Marla, Leonie und Anna). Unsere Lehrerin hieß Jannika. Wir lernten vom 03. bis 06. März 2015 täglich in der Aula von 9 Uhr bis 10.30 Uhr. Die Generalprobe war am Freitag, den 07. März 2015, in der 2. bis 5. Schulstunde. Wir traten an beiden Tagen auf (am Freitag in der Abendvorstellung und am Samstag in der Vormittagsvorstellung). Unser Tanz dauerte ca. 2 Minuten. Wir hielten beim Tanzen bunte Tücher in unseren Händen und schwangen unsere Hüften. Wir hatten auch noch einen zweiten Tanz, der aus 6 Schritten bestand.
Die Zirkuswoche hat sehr viel Spaß gemacht!

 

Bericht über die Clowns von: Jan

Bei unserem Zirkusprojekt gibt es drei Arten von Clowns: den Hammerclown, den Flohzirkusclown und den Sängerclown. Die Hammerclowns stellen sich hintereinander und der erste Clown sagt etwas ins Mikrofon. Der zweite Clown nimmt den Hammer und haut dem Ersten auf den Kopf und der erste Clown kippt sofort um. So geht es dann weiter. Der letzte Clown schlägt sich selbst vor den Kopf und fällt auch um. Die Flohzirkusclowns tun so, als würden sie mit einem Floh arbeiten. Am Ende haut der Floh ab. Sie finden den Floh dann gemeinsam im Publikum wieder. Der Sängerclown putzt zuerst die Manege, hört dann Musik, läuft zum Mikrofon und tut so, als würde er singen.
Ich war ein Hammerclown. Das Training war cool!!

 

Berichte der Klasse 3

Ich hatte am Freitag, den 06.03.2015 im Zirkus Rondel eine Aufführung. Ich war ein Trampolinspringer. Es gab auch Fakire, Pony-Dresseure und noch viel mehr tolle Sachen, die man machen konnte. Am besten hat mir mein Einsatz gefallen, als wir über eine Feuerstange gesprungen sind. Ich hatte sehr viel Spaß. Es gab eine Pause, in der man etwas essen konnte.
Von Felix

Unsere Aufführung war ganz toll. Es gab Ziegen-, Pony- und Tauben-Dresseure. Es gab Jongleure, Fakire, Clowns, Akrobatinnen, Trampolinspringer, Trapezkünstlerinnen und vieles mehr. Die Clowns waren sehr, sehr lustig. So lustig, dass ich eine Minute lang lachen musste.
Von Dominik

Ich war ein "Alter Akrobat" in der Gruppe B. Wir haben zwei Pyramiden gemacht und sehr viele lustige Sachen. Alle "Alten Akrobaten" hatten ein Gefängnis-Kostüm an. Unser Trainer heißt Marco. Er ist sehr stark. Wir haben in der Turnhalle trainiert.
Von Antonio

 

Vielen Dank den fleißigen Redakteuren für diese tollen Beiträge.

 

nach oben nach oben

 

Bleistift
copyright GRUNDSCHULE KUHLERKAMP